« < Juli 2018 > »
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4
Satzung PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Administrator   
09.02.2008

Die Satzung des Alsfelder Tennis Club e.V.

 

§ 01          Name, Sitz und Zweck des Vereins

1. Der Verein führt den Namen Alsfelder Tennis Club e.V. (ATC). Er hat seinen Sitz in Alsfeld und ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Alsfeld unter der Nr. 357 eingetragen.

2. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Förderung des Sportes, insbesondere des Tennissportes auf der Grundlage des Amateurgedankens.

3. Der Satzungszweck wird verwirklicht durch die Errichtung von Sportanlagen, die Förderung sportlicher Übungen und Leistungen sowie die Förderung sportlicher Jugendpflege.

4. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§ 02          Vereinsmittel

1. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.

2. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

3. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall des bisherigen Zweckes fällt das Vermögen nach Begleichung aller Verbindlichkeiten an die Stadt Alsfeld mit der Maßgabe, dass es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden ist.

§ 03          Geschäfts- und Verwaltungsjahr

Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr. Das Verwaltungsjahr beginnt nach Beendigung der ordentlichen Mitgliederversammlung eines Jahres und endet mit der nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung.

§ 04          Mitgliedschaft

Der Verein setzt sich zusammen aus:

a) aktiven Mitgliedern,

b) fördernden Mitgliedern,

c) Jugendmitgliedern.

§ 05          Aktive Mitglieder

Aktive Mitglieder sind Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

§ 06          Fördernde Mitglieder

Fördernde Mitglieder betreiben aktiv keinen Tennissport. Sie nehmen lediglich am Vereinsleben teil und unterstützen die Zwecke des Vereins. Aktive und Jugendmitglieder, die während eines Kalenderjahres keinen Sport betreiben wollen oder können, müssen bis spätestens 1. März des Jahres dies dem Vorstand schriftlich mitteilen. Sie werden dann als förderndes Mitglied bis auf Widerruf eingestuft.

§ 07          Jugendmitglieder

Jugendmitglieder sind Personen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Sie werden aktive Mitglieder nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem sie das 18.Lebensjahr vollendet haben.

§ 08          Erwerb der Mitgliedschaft

Alle unbescholtenen Personen können auf Antrag Mitglied des Vereins werden. Aufnahmeanträge sind schriftlich an den Vorstand zu richten. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand durch Mehrheitsbeschluss. Nicht volljährige Antragsteller benötigen zusätzlich die schriftliche Genehmigung ihrer/ihres gesetzlichen Vertreter/s.

§ 09          Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet:

1. Durch den Tod des Mitgliedes.

2. Am 31.12. des Kalenderjahres durch schriftliche Austrittserklärung, die dem Vorstand spätestens am 01.12. vorliegen muss.

3. Durch Ausschluss aufgrund eines Vorstandsbeschlusses mit 2/3 Mehrheit des gesamten Vorstandes. Jede anteilige Rückzahlungspflicht durch den ATC entfällt.

§ 10          Ausschluss und Maßregeln

1. Der Ausschluss ist nach pflichtmäßigem Ermessen des gesamten Vorstandes mit einem 2/3 Mehrheitsbeschluss zulässig:

a) Bei Nichterfüllung der Beitragsverpflichtungen nach Anmahnung per Einschreiben.

b) Aus schwerwiegenden Gründen, insbesondere wenn ein Mitglied die Interessen des Clubs gröblich verletzt.

2. Der Ausschluss ist dem betroffenen Mitglied durch eingeschriebenen Brief mitzuteilen und zu begründen. Das Mitglied ist vor Ausschluss auf Wunsch

 zu hören.

3. Verstöße gegen Spiel- und Platzordnung können vom Vorstand mit Verweisen oder befristeter Spielsperre geahndet werden.

§ 11          Aktive Mitglieder

1. Aktive Mitglieder haben das Recht, die Tennisplätze im Rahmen der vom Vorstand festgesetzten Spielordnung und die  sonstigen Einrichtungen zu benutzen.

2. Sie sind in der Mitgliederversammlung stimmberechtigt und können in den Vorstand gewählt werden.

§ 12          Fördernde Mitglieder

1. Fördernde Mitglieder haben das Recht, die Clubanlage zu besuchen und die Einrichtungen des Vereins zu benutzen. Sie haben kein Spielrecht.

2. Sie haben in der Mitgliederversammlung aktives Stimmrecht.

§ 13          Jugendmitglieder

1. Jugendliche haben das Recht, im Rahmen der vom Vorstand festgelegten Spielordnung die Tennisplätze und die sonstigen Einrichtungen des Vereins zu benutzen.

2. Sie können den Mitgliederversammlungen beiwohnen, sie haben jedoch mit Ausnahme der Wahl des Jugendwartes kein Stimmrecht und können nicht in den Vorstand gewählt werden.

§ 14          Pflichten der Mitglieder und Ausübung des Mitgliedschaftsrechtes

1. Alle Mitglieder sind verpflichtet, die Interessen des Vereins zu wahren, die Anlagen und Einrichtungen des Vereins pfleglich zu behandeln und die Haus-,  Spiel- und Platzordnung einzuhalten. Eine ordnungsgemäße Beaufsichtigung von

den auf der Anlage befindlichen Kindern ist durch die Begleitpersonen zu gewährleisten. Das gleiche gilt auch für Tiere.

2. Die Mitgliedschaftsrechte sind nicht übertragbar.

3. Will ein Mitglied für einen anderen Verein an den Mannschaftswettbewerben teilnehmen, ist ein entsprechender Antrag bis 31. Oktober des vorhergehenden Jahres an den Vorstand zu richten.

§ 15          Beiträge

1. Der Verein erhebt Beiträge und fordert Arbeitsstunden (ersatzweise Geldmittel), deren Höhe und Umfang vom Vorstand vorgeschlagen und von der Mitgliederversammlung beschlossen werden

2. Beiträge sind Bringschulden und im Voraus fällig. Die Erhebung erfolgt im Lastschriftverfahren mit Einzugsermächtigung.

3. Über Ausnahmen für die Erhebung, Stundung, Ermäßigung oder Erlass von Leistungen nach Punkt 1. entscheidet der Vorstand.

4. Rückständige Leistungen nach Punkt 1. können nach zweimaliger Mahnung beigetrieben werden. Für jede Mahnung kann eine Gebühr erhoben werden, deren Höhe der Vorstand festsetzt.

§ 16          Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:

a) Mitgliederversammlung,

b) der Vorstand,

c) Ausschüsse.

- Sie üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus. -

§ 17          Ordentliche Mitgliederversammlung   

1. Die ordentliche Mitgliederversammlung soll in den ersten sechs Monaten des Kalenderjahres vom Vorstand einberufen werden.

2. Sie nimmt die Berichte des Vorstandes entgegen und beschließt über die Entlastung des Vorstandes.

3. Sie wählt die einzelnen Vorstandsmitglieder für zwei Jahre. Diese bleiben auch nach Ablauf der Amtszeit bis zur satzungsgemäßen Neuwahl im Amt. Wählbar sind nur Vereinsmitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Bei Ausscheiden von einzelnen Vorstandsmitgliedern während der Wahlperiode kann der Vorstand Mitglieder als Nachfolger bis zur nächsten Mitgliederversammlung berufen. Verschiedene Vorstandsämter können nicht in einer Person vereinigt werden.

4. Sie wählt zwei Prüfer/innen, die nicht Mitglieder des Vorstandes sind. Jährlich steht der/die dienstälteste Prüfer/in zur Wahl. Wiederwahl ist zulässig. Der Prüfungsauftrag erfasst die gesamte Geschäftsführung des Vorstandes für das abgelaufene Geschäftsjahr. Die Prüfer/innen haben der nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung das Prüfungsergebnis vorzutragen und gegebenenfalls für den Vorstand die Entlastung zu beantragen.

5. Sie beschließt über den vom Vorstand vorgeschlagenen ordentlichen Haushaltsplan und über die eingebrachten Anträge.

§ 18  Außerordentliche Mitgliederversammlung

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen:

a) Auf Veranlassung des Vorstandes, wenn es das Interesse des Vereins erfordert.

b) Wenn mindestens 25% der stimmberechtigten Mitglieder die Einberufung schriftlich unter Angabe der Tagesordnung beim Vorstand beantragen. Der Vorstand muss in diesem Fall binnen einer Frist von 4 Wochen diese Versammlung einberufen.

§ 19  Einladung zur Mitgliederversammlung

Die Einladung der vom Vorstand einberufenen Mitgliederversammlung erfolgt mit einer Frist von mindestens 2 Wochen unter Angabe der Tagesordnung durch Emailnachricht an sämtliche Mitglieder. Mitgliedern, deren Emailadresse nicht bekannt ist, erhalten eine schriftliche Nachricht.

§ 20  Anträge zur Tagesordnung

Anträge zur Behandlung innerhalb der Tagesordnung sind spätestens 6 Tage vor der Mitgliederversammlung schriftlich an den Vorstand zu richten.

§ 21  Beschlussfähigkeit

Jede ordnungsgemäß berufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder. Bei Beschlüssen entscheidet die einfache Stimmenmehrheit, soweit in der Satzung keine andere Regelung ausdrücklich festgelegt ist. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt. Über Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen.

§ 22  Zusammensetzung des Vorstandes

Der Vorstand besteht aus:

1. Vorsitzenden,

2. Vorsitzenden,

Schatzmeister/in,

Schriftführer/in und Pressewart/in,

Sport- und Jugendwart/in,

Breitensportwart/in,

bis zu sechs Beisitzern

 

Die Ämter im Vorstand sind Ehrenämter.

 § 23  Aufgaben und Tätigkeiten des Vorstandes

1. Der Vorstand besorgt die gesamten Geschäfte des Vereins.

2. Der 1. oder 2. Vorsitzende vertritt den Club zusammen mit einem weiteren Vorstandsmitglied.

3. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der gewählten Vorstandsmitglieder anwesend sind.

4. Im Einzelfall kann der Vorsitzende anordnen, dass die Beschlussfassung über einzelne Gegenstände im Umlaufverfahren per Email erfolgt. Es gelten, soweit nachfolgend nichts anderes bestimmt wird, die Bestimmungen dieser Satzung. Der Vorsitzende legt die Frist zur Zustimmung zu einer Beschlussvorlage im Einzelfall fest. Die Frist muss mindestens drei Tage ab Zugang der Email-Vorlage sein. Die Email-Vorlage gilt dem Vorstandsmitglied als zugegangen, wenn dem Absender der Email die Versendebestätigung vorliegt. Für den Nichtzugang ist der Email – Empfänger beweispflichtig. Widerspricht ein Vorstandsmitglied der Beschlussfassung über Email innerhalb der vom Vorsitzenden gesetzten Frist, muss der Vorsitzende zu einer Vorstandssitzung einladen. Gibt ein Vorstandsmitglied keine Stimme ab, so gilt dies als Zustimmung zum Umlaufverfahren und zur Beschlussvorlage.

5. Für Vorstandsbeschlüsse ist - mit Ausnahme der in der Satzung verankerten Beschlüsse mit qualifizierter Mehrheit- einfache Stimmenmehrheit erforderlich. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des den Vorstand führenden Vorstandsmitgliedes.

6. Der Vorstand hat die Beschlüsse der Mitgliederversammlung auszuführen.

7. Über die gefassten Beschlüsse des Vorstandes ist ein Protokoll aufzunehmen.

8. Die Vertretungsmacht des Vorstandes ist mit Wirkung gegen Dritte in der Weise  beschränkt, dass zum Erwerb oder Verkauf, zur Belastung und zu allen sonstigen Verfügungen über Grundstücke (und grundstückgleiche Rechte) sowie außerdem zur Aufnahme eines Kredits von mehr als 5.000,-- DM (in Worten: Fünftausend Deutsche Mark) die Zustimmung der Mitgliederversammlung erforderlich ist.

§ 24  Ausschüsse

Bei Bedarf können vom Vorstand Ausschüsse gebildet werden, die nicht von der Mitgliederversammlung gewählt werden.

§ 25  Satzungsänderung

Zur Änderung der Satzung ist eine 2/3 Mehrheit einer Mitgliederversammlung erforderlich. Anträge auf Satzungsänderung sind mindestens vier Wochen vor der Mitgliederversammlung mit der Einladung den Mitgliedern bekannt zu geben.

§ 26  Auflösung des Vereins

1. Die Auflösung des Vereins kann durch die Mitgliederversammlung beschlossen werden. In der Einladung, die mindestens vier Wochen vor dieser Mitgliederversammlung zu verschicken ist, muss allen Mitgliedern der Antrag auf Auflösung unter Angabe der Gründe bekannt gegeben werden.

2. Für den Auflösungsbeschluss ist eine 3/4 Mehrheit aller stimmberechtigten Mitglieder erforderlich.

3. Die Abwicklung der Vereinsgeschäfte erfolgt durch den Vorstand, der bis zur beendeten Abwicklung in seinem Amt verbleibt.

Alsfeld, den 23.04.2010

Letzte Aktualisierung ( 11.11.2012 )