« < Oktober 2018 > »
So Mo Di Mi Do Fr Sa
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Südkurve PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Administrator   
01.01.2008

Südkurve

vlnr stehend: Wilhelm der "Bänker", Michael der "große Schweiger", Dietrich der "Krämer", Ecke der "Destillatus", Hansjörg der "Aufrechte", Heinz der "Alterspräsident", Gerhard der "Pressesprecher"

vlnr knieend: Wolfgang der "Katzow", Helmut der "Animateur", Hans-Jürgen der "Generalmusikdirektor"

nicht im Bild: Robert der "Frauenbeauftragte" und  Dieter der "Lächler"

 

Ich, Gerhard, der „Pressesprecher“ der ‘Südkurve’ blättere zufällig internetmässig im „Gästebuch“ des ATC und musste unter dem Eintrag 7) vom 21.06.2000 feststellen, dass Walter M. die ‘Südkurve’ als „Keimzelle“ des ATC hervorhebt und mich provokant zur Darstellung der ‘Südkurve’ auffordert.

 

Walter, das kannst Du haben!

 

 Was verbirgt sich hinter der „Südkurve“ ?

 

  • die ‘Südkurve’ ist kein Verein im Verein (musste mal gesagt werden)! Es ist ein Zusammenschluss von 12 gleichgesinnten Freunden (62 bis 41 Jahre alt), die gern Tennis spielen und unter dem Motto „Wer sich heute freuen kann, verschiebe es nicht auf morgen“, die Fröhlichkeit auf ihre Fahne geschrieben haben.

     

  • gegründet haben wir uns im Januar 1998 in der Südkurve (Theke) der Tennishalle Winter (genannt THW). Wir spielen Sommer wie Winter jeweils montags unser saloppes Tennis. Anschliessend besprechen wir am Stammtisch mit viel Gesang, ein wenig „Hopfenkaltschale“ und „Schlitzer“ die grossen und kleinen Dinge des „Weltgeschehens“ und stellen jedesmal fest, dass dies wieder der „schönste Montag“ der Woche war!

     

  • dass wir im Sommer den ATC und im Winter die THW vor dem Ruin bewahren, halte ich für ein Gerücht (richtig ist, dass sich die ATC-Damen um den montäglichen Thekendienst reissen!).

     

  • das Singen gehört zur ‘Südkurve’ wie der Korn und das Bier. Hans-Jürgen, unser „Generalmusikdirektor“ hat sogar ein eigenes Liederbuch für uns geschrieben.

     

  • es ist ebenfalls ein Gerücht, dass unsere „National-Hymne“: „Oh, hohoho, es war schon immer so, ein Schnaps und ein Bier und dann bleiben wir noch ein kleines Viertelstündchen!“ als Rap-Version auf den Markt kommen soll.

     

  • sportlich ist unser „Jever-Cup“ als Einladungsturnier für alle aufrechten Tenniscracks eine echte Herausforderung (allerdings zu den bekannten Bedingungen!).

     

  • selbstverständlich gönnen wir uns einmal im Jahr einen kleinen Ausflug in die „Natur“ (w o h i n ??).

     

  • erwähnenswert ist auch noch unsere einheitliche „Sportbekleidung“. Wenn wir bei offiziellen Auftritten unsere purpurroten Schleifen anlegen, bekommen die  „Mädels“ feuchte Augen!

     

  • der Bistro-Tisch auf Platz 1 unserer Anlage ist einzigartig in der Tenniswelt  (wurde von der ‘Südkurve’ wegen des obligatorischen „Zwischen-Prostes“ gesponsert!).

     

  • und nun zum Urspung dieser kleinen Abhandlung über die ‘Südkurve’ zurück.  Als Keimzelle des ATC betrachten wir uns nicht. Wir hoffen aber, dass unser freundschaftlicher Zusammenhalt, unsere Art, den immer grösser werdenden Alltagsstress zu vergessen und mit unserer Fröhlichkeit dazu beizutragen, den „verbissenen“ Spielern (auch Spielerinnen) zu zeigen,  dass auch Tennis nur ein Spiel ist und Spass machen soll und wir durch unser Auftreten das Vereinsleben beleben helfen. Wir, die ‘Südkurve’, wünschen dem ATC weiterhin sportlichen und gesellschaftlichen Erfolg und der Vorsitzenden ein „glückliches Händchen“ bei der Vereinsführung! 

     

            so Walter, zufrieden? 

 

 

 

            Gruss Gerhard
                       

 

 

Letzte Aktualisierung ( 28.02.2008 )